News Ticker

Solidarität mit den Erzieherinnen und Erziehern im Kita-Tarifkonflikt

Einstimmiger Beschluss der LEA-Versammlung am Freitag, den 24.4.2015 in Mainz

Wir Kita-Eltern in Rheinland-Pfalz erklären uns solidarisch mit den Erzieherinnen und Erziehern, die sich gerade in einer Tarifauseinandersetzung befinden, um eine gerechte Eingruppierung zu erreichen.

Das Berufsbild der Erzieherinnen und Erzieher hat sich in den letzten 10 Jahren grundlegend geändert. Heute steht die Arbeit in den Kindertagesstätten viel stärker unter dem Fokus der frühkindlichen Bildung. Hier werden Grundlagen geschaffen, die Bildungs- und Arbeitsbiographien unserer Kinder erheblich fördern. Pädagogische Schwerpunkte wie z.B. Sprachförderung, interkulturelle Erziehung, Bewegungs-, Gesundheits- und Ernährungserziehung sowie Inklusion stellen ganz neue Anforderungen dar. Diese Anforderungen und die umfangreiche Aus- und Fortbildung werden in der bisherigen Vergütung nicht angemessen berücksichtigt.

Wir Eltern wünschen uns, dass die Erzieherinnen und Erzieher nicht nur das Gefühl haben, dass wir ihre Arbeit wertschätzen, sondern auch dass die Gesellschaft ihre Arbeit respektiert und sie fair bezahlt. Die Verhandlungsdelegation der öffentlichen Arbeitgeber hat in der bisherigen Auseinandersetzung auf Konfrontation gesetzt. Eine Besserstellung der Erzieherinnen und Erzieher wird mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt. In bislang fünf Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber nicht einmal ein Angebot abgegeben.

Wir haben Verständnis, dass sich die Erzieherinnen und Erzieher und ihre Gewerkschaften angesichts dieser Eskalationsstrategie zu Streiks gezwungen gesehen haben. Gleichzeitig bedeutet jeder dieser Streiktage für uns Eltern und unsere Kinder eine große Belastung.
Wir fordern daher die Arbeitgeberseite auf, endlich ein verhandlungsfähiges Angebot für eine gerechte Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher vorzulegen, damit weitere Streiks vermieden werden können. Die Zeit der taktischen Spielchen und leeren Versprechungen ist jetzt vorbei, verantwortliches Handeln steht auf der Tagesordnung!

Als PDF herunterladen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*